29.06.2020
Neuer Leitfaden

Schulvermeidung

Orientierung für Diagnostik und Therapie

Bild: Hogrefe Verlag
Bild: Hogrefe Verlag

Daniel Walter und Manfred Döpfner haben den Leitfaden zu Schulvermeidung bei Kindern und Jugendlichen publiziert.

Schulvermeidung bei Kindern und Jugendlichen ist ein sehr häufiges Problem in unserer Gesellschaft. Die Betroffenen sind in ihrer weiteren Entwicklung nachhaltig gefährdet und unbehandelt ist das Chronifizierungsrisiko hoch. Der Leitfaden ist das Ergebnis einer langjährigen wissenschaftlichen und praktischen Arbeit der Autoren an der Klinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters und des Ausbildungsinstituts für Kinder- Jugendlichenpsychotherapie (AKiP) am Klinikum der Universität zu Köln.

Der Band informiert über den derzeitigen Stand der Forschung bezüglich der Symptomatik, Klassifikation, Epidemiologie, Differenzialdiagnose und Komorbidität, Pathogenese sowie des Verlaufs und der Therapie der Störung. Ausführlich werden Leitlinien zur Diagnostik und Verlaufskontrolle, zu Behandlungsindikationen und zur Therapie formuliert und ihre Umsetzung in die Praxis dargestellt. Diagnostische Verfahren und Interventionsprogramme, die in den verschiedenen Phasen der multimodalen Behandlung eingesetzt werden können, werden kurz und prägnant beschrieben. Materialien zur Diagnostik und Therapie sowie ein Fallbeispiel veranschaulichen das Vorgehen.

Walter, D., & Döpfner, M. (2020). Schulvermeidung. Leitfaden Kinder- und Jugendpsychotherapie, Band 29. Göttingen: Hogrefe.

Hier finden Sie weitere Informationen und Leseprobe
 

Nach oben scrollen