09.12.2020
Veröffentlichungen

Aktuelle Publikationen des AKIP

Jetzt neu

Foto: monticellllo, Adobe Stock
Foto: monticellllo, Adobe Stock

Das Ausbildungsinstitut für Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie (AKIP) der Uniklinik weist auf folgende neuen Bücher und Forschungspublikationen hin, die kürzlich veröffentlicht worden sind:

Verhaltenstherapiemanual: Kinder und Jugendliche 

Manfred Döpfner hat zusammen mit Martin Hautzinger (Tübingen) und Michael Linden (Berlin) ein neues umfassendes Werk zur Verhaltenstherapie bei Kindern und Jugendlichen herausgegeben.
In dem Verhaltenstherapiemanual: Kinder und Jugendliche stellen führende Experten in ihrem jeweiligen Gebiet möglichst knapp und mit Blick auf die Praxis allgemeine Grundlagen verhaltenstherapeutischen Arbeitens mit Kindern und Jugendlichen dar und beschreiben verhaltenstherapeutische Techniken, Einzelverfahren und Methoden konkret. Schließlich arbeiten sie für die wichtigsten Störungen im Kindes- und Jugendalter störungsspezifische Behandlungspläne aus.

Weitere Informationen zur Publikation


Diagnostikum für Zwangsstörungen im Kindes- und Jugendalter

Hildegard Goletz hat zusammen mit Julia Adam und Manfred Döpfner das Diagnostikum für Zwangsstörungen im Kindes- und Jugendalter publiziert, das aus verschiedenen Einzelverfahren besteht, unter anderem dem Zwangsinventar für Kinder und Jugendliche (ZWIK), das von Eltern und ab dem Alter von 11 Jahren auch von Kindern und Jugendlichen beurteilt werden kann. Daneben erfassen der Fragebogen zu Kausalattributionen bei Zwangsstörungen (FKAU-Z), Fragebogen zu Kontrollattributionen bei Zwangsstörungen (FKON-Z) und die Familien-Anpassungs-und-Belastungs-Skala (FABS) weitere wichtige Aspekte von Zwangsstörungen im Kindes- und Jugendalter. Die Problemliste-Zwangssymptomatik kann zur Kontrolle des Behandlungsverlaufs eingesetzt werden.

Weitere Informationen zur Publikation

Zu den Forschungsarbeiten
 

Ausgewählte Forschungspublikationen

Moderate bis gute Leitlinienadhärenz in der Therapie von Kindern und Jugendlichen mit ADHS. Mücke und Mitarbeiter untersuchen die Leitlinienadhärenz bei der ambulanten Behandlung von Kindern und Jugendlichen mit ADHS anhand der Therapieprotokolle von 167 Patienten in deutschen Praxen und Ambulanzen.

Weitere Informationen zur Publikation


Gute Reliabilität und Validität eines klinischen Interviews zur Erfassung von ADHS. Thöne und Mitarbeiter belegen die Interrater-Reliabilität und interne Konsistenz sowie die konvergente und divergente Validität eines semistrukturierten klinischen Interviews (ILF-External) im Rahmen der multizentrischen Studie ESCA an mehr als 400 Kindern mit Symptomen einer ADHS.

Weitere Informationen zur Publikation


Therapie der Reaktionsumkehr bei Kindern mit Tic-Störungen wirkungsvoll. Viefhaus und Mitarbeiter belegen in dieser Studie die Verminderung von Tic-Symptomen im Verlauf einer Reaktionsumkehr-Therapie (habit reversal) bei 27 Kindern mit chronischen Tic-Störungen. Therapieeffekte konnten im Vergleich zu Veränderungen in einer vorhergehenden Wartephase für die klinische Beurteilung der Tic-Symptomatik sowie für die selbst beurteilte Fähigkeit zur Kontrollierbarkeit von Tics und für die anhand einer Verhaltensbeobachtung erfasste Häufigkeit motorischer Tics gesichert werden.

Weitere Informationen zur Publikation


Hohe Zufriedenheit von Eltern und Therapeuten mit ambulanter verhaltenstherapeutischer Behandlung von Kindern und Jugendlichen. Viefhaus und Mitarbeiter belegen in dieser Studie eine hohe Zufriedenheit der Eltern und der Therapeuten von annähernd 800 Kindern und Jugendlichen, die ambulant verhaltenstherapeutisch behandelt wurden.

Weitere Informationen zur Publikation


Zur Gesamtübersicht über aktuelle Forschungspublikationen

Nach oben scrollen