Dozenten & Supervisoren

blind100_150.gifAdrian, Kerstin
Dr. rer. medic., Dipl.-Psych., Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin (VT), Supervisorin, Selbsterfahrungsleiterin

Jahrgang 1972 in Koblenz, Studium der Diplom-Psychologie an der Universität Trier, Berufliche Tätigkeit in der ambulanten Jugendhilfe des Caritasverbands Koblenz, Ausbildung zur Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin bei AKiP Köln,  2008 Approbation als  Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin (VT). Stipendiatin der Christoph-Dornier-Stiftung für Klinische Psychologie, Dissertation  zum Thema „Evaluation des Therapieprogramms für Kinder mit aggressivem Verhalten (THAV)“ (Universität zu Köln). Seit 2008 niedergelassene Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin in Köln. Dozentin, Supervisorin und Selbsterfahrungsleiterin an diversen psychotherapeutischen Ausbildungsinstituten.

 

th_beelmann.jpg

Beelmann, Wolfgang
Prof. Dr. rer. nat., Dipl.-Psych., Psychologischer Psychotherapeut

Ausbildungen in Verhaltenstherapie, Systemischer Therapie und Gestalttherapie. 1994 Promotion zum Dr. rer. nat. (Universität zu Köln) zum Thema Stressbelastung und -bewältigung im Zusammenhang mit ehelicher Trennung und Scheidung. 2001 Habilitation (Universität zu Köln) zum Themenbereich Normative Bildungs- und Entwicklungsübergänge im Kindesalter. Seit 2002 Professor für Entwicklungspsychologie, Psychologische Diagnostik und Intervention an der Fachhochschule Bielefeld. Lehr- und Forschungsschwerpunkte: Soziale Entwicklung und Persönlichkeitsentwicklung, Entwicklungs- und Bildungsübergänge, Entwicklungsstörungen und Verhaltensauffälligkeiten, Systemische Ansätze in Psychotherapie, Beratung und Weiterbildung.

 

th_berk.jpg

Berk-Pawlitzek, Emel
Dipl.-Psych., Dipl.-Heilpäd., Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin

Studium der Heilpädagogik und Psychologie an der Universität zu Köln. Heilpädagogin im Heilpädagogisch-Therapeutischen Zentrum Die Gute Hand in Kürten-Biesfeld. Seit 2005 in der Christoph-Dornier-Stiftung für Klinische Psychologie in Köln tätig. Seit 2008 zusätzlich in einer Frauenberatungsstelle in Köln beschäftigt.

 

Borg-Laufs, Michael
Prof. Dr. rer. nat., Dipl.Psych., Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut, Psychologischer Psychotherapeut

Professur „Psychosoziale Arbeit mit Kindern“ sowie Dekan am Fachbereich Sozialwesen der Hochschule Niederrhein. Dozent, Selbsterfahrungsanleiter und Supervisor in der Psychotherapie-Ausbildung. Arbeitsschwerpunkte: Psychotherapeutischer Prozess, Diagnostik, Soziale Online-Netzwerke, Psychische Grundbedürfnisse in Kindheit und Jugend. 

 

Bruning, Nicole
Dr. rer. nat., Dipl.-Psych., Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin

Jahrgang 1972. Psychologiestudium in Würzburg und Auslandsaufenthalt in den USA. Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für klinische Psychologie in Würzburg. Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie- und -psychotherapie des Uniklinikums in Aachen und am Forschungszentrum Jülich. Dissertation zum Thema „neuronale Korrelate bei Autismus-Spektrum-Störungen und ADHS“ (Psychologische Fakultät, Abteilung für Neuropsychologie an der Universität Bielefeld, Prof. Hartje). Ausbildung zur Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin bei Akip Köln. Seit Januar 2006 Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie- und -psychotherapie des Uniklinikums Köln. Seit 2010 Leiterin der Spezialambulanz für Autismus-Spektrum-Störungen der Klinikambulanz sowie seit 2015 der Akip Schwerpunktambulanz für Autismus-Spektrum-Störungen.

 

th_buech.jpg

Büch, Hendrik
Dr. rer. medic., Dipl.-Psych., Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut

Jahrgang 1975 in Bad Segeberg. Aufgewachsen in Bremen. 2003-2008 Studium der Psychologie in Kiel und Marburg. Ausbildung zum Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten bei AKiP Köln. Promotion an der Christoph-Dornier-Stiftung für Klinische Psychologie am Institut Köln, im Rahmen dessen Mitarbeit in der Institutsambulanz sowie Entwicklung und Evaluation eines kognitiv-behavioralen Therapieprogramms zur Behandlung von Kindern mit sozialen Ängsten. 2007-2008 Stationspsychologe an der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters der RWTH Aachen. Seit 2008 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Psychologie, Abteilung Klinische Psychologie und Psychotherapie an der Universität Freiburg. Tätigkeit als Dozent an verschiedenen Ausbildungsinstituten.

 

th_busch_stefanie.jpg

Busch, Stephanie
Dipl.-Psych.

berufstätig seit 2000. Zunächst in der Kinder- und Jugendpsychiatrischen Praxis Dr. Mauer-Mucke. Seit 2006 Angestellte beim „Zentrum für Frühförderung und Frühbehandlung GmbH Köln" als Psychologin mit Schwerpunkt Entwicklungs- und Familiendiagnostik, Elternberatung und Familienarbeit sowie gruppentherapeutische Interventionen. Ausbildung in Systemischer Familientherapie, Grundlagen der Gesprächspsychotherapie und Marte Meo Interaktionstherapie. Seit 2006 Dozententätigkeit bei AKiP Köln. 2007 Lehrauftrag an der Fachhochschule Bielefeld, Fachbereich Sozialarbeit „Frühkindliche Entwicklung - Chancen und Risiken". 2009 Seminare bei INSIGHT (Institut für Weiterbildung). Autorentätigkeit seit 2006: Elternratgeber „Ohne Angst zum Kinderarzt" in Zusammenarbeit mit Ulrich Noller/Journalist, erschienen 03/2007 beim Verlag Oberstebrink sowie „Das Haus-Buch" und „Das Stadt-Buch" (Kinder- und Jugendsachbücher; Berlin Verlag), erschienen 2007/2009.

 

suhr-dachs_lydia_MFK_8658.jpgDachs, Lydia
Dr. rer. medic, Dipl.-Psych., Psychologische Psychotherapeutin,
Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin, Supervisorin

Jahrgang 1970. 1990-1996 Studium der Psychologie. 1993-1997 Mitarbeiterin einer Unternehmensberatung im Rahmen von Assessment Center Verfahren. Seit 1996 wissenschaftliche Mitarbeiterin der Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie an der Uniklinik Köln. Ausbildungen in Gesprächspsychotherapie und Verhaltenstherapie. 2001 Promotion zum Thema „Leistungsängste bei Kindern und Jugendlichen". Approbationen als Psychologische Psychotherapeutin und Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin. Seit 1999 Dozentin in verschiedenen Ausbildungsinstituten für Erwachsenen- und Kinderverhaltenstherapie. Seit 2001 Leiterin der Ausbildungsambulanz von AKiP Köln und Supervisorin. Mitautorin verschiedener Lehrbücher zu Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie, Mitherausgeberin der mehrbändigen Reihe THAZ (Therapieprogramm zu Angst- und Zwangsstörungen bei Kindern und Jugendlichen; Döpfner und Suhr-Dachs, 2005), Autorin des THAZ-Leistungsängste (2005).

doepfner_manfred_MFK_6801.JPGDöpfner, Manfred
Univ.-Prof. Dr. sc. hum., Dipl.-Psych., Psychologischer Psychotherapeut, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut, Supervisor

Curriculum Vitae (pdf)
Jahrgang 1955. Studium der Psychologie an der Universität Mannheim. Promotion an der Medizinischen Fakultät der Universität Heidelberg. Habilitation an der Medizinischen Fakultät der Universtität zu Köln. Universitätsprofessor für Psychotherapie in der Kinder- und Jugendpsychiatrie und Leitender Diplom-Psychologe an der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters der Uniklinik Köln. Psychologischer Psychotherapeut und Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut, KBV-Gutachter für Kinder- und Jugendpsychotherapie, Leiter des Ausbildungsinstituts für Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie (AKiP) und wissenschaftlicher Leiter des Instituts für Klinische Kinderpsychologie der Christoph-Dornier-Stiftung an der Universität zu Köln. Forschungsschwerpunkte: Epidemiologie psychischer Störungen, Entwicklung und Evaluation psychodiagnostischer Verfahren und psychotherapeutischer Interventionen, inbesondere bei Aufmerksamkeitsdefizit- und Hyperaktivitätsstörungen (ADHS), Angst- und Zwangsstörungen, Ticstörungen im Kindes- und Jugendalter.

 

Dresbach, Eva
Dr. rer. medic., Dipl.-Psych., Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin, Supervisorin, Selbsterfahrungsleiterin

1995-2001 Psychologiestudium Universität Trier, Mitarbeit Kinder- und Jugendhilfe Trier und Sozialen Lerndienste Trier. Auslandsaufenthalte in Großbritannien und Australien. 2002 - 2007 Ausbildung zur Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin bei AKiP Köln und Stipendiatin der Christoph-Dornier-Stiftung für Klinische Psychologie. 2007 Approbation. Seit 2007 Dozentin bei AKiP Köln. 2010 Promotion zum Thema Selbstmanagementtherapie bei Jugendlichen, Universität zu Köln. 2008 - 2011 Leitung Psychosozialer Dienst der Kinderonkologischen Abteilung des Zentrums für Kinderheilkunde, Universitätsklinikum Bonn. Seit 2011 niedergelassen in eigener Praxis in Bonn und Dozentin bei verschiedenen Ausbildungsinstituten. Weiterbildung in EMDR und Traumatherapie bei Kindern und Jugendlichen. Curriculare Fortbildung in Schematherapie für Erwachsene sowie für Kinder und Jugendliche, 2014 ISST-Anerkennung ‚Schematherapist for Children and Adolescents.

 

th_duda_kirchhoff.jpg

Duda-Kirchhof, Karin
Dipl.-Psych., Psychologische Psychotherapeutin,
Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin, Supervisorin

Jahrgang 1964. Aufgewachsen in Kleve. Studium der Psychologie in Bielefeld. Mehrjährige Lehrtätigkeit an der Universität Bielefeld mit Schwerpunkt Motivationspsychologie und Klinische Psychologie. Tätigkeit in der Kinder- und Jugendpsychiatrie der Uniklinik Köln. Seit 1996 als Psychologische Psychotherapeutin in eigener Praxis tätig. Seit 1999 Ausbilderin, Dozentin, Supervisorin und Selbsterfahrungsleiterin am Ausbildungsinstitut AKiP Köln, Klientenzentrierte Gesprächspsychotherapie GwG (Bielefeld, Köln), Verhaltenstherapie für Erwachsene, Kinder und Jugendliche (AVT und AKiP Köln).

 

Eichelberger, Ilka
Dipl.-Päd., Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin

Wissenschaftliche Mitarbeiterin der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters an der Uniklinik Köln. Koordination eines Projekts zur Prävention und Intervention bei expansivem Problemverhalten in der Schule mit dem Ziel der Entwicklung und Evaluation eines Lehrercoachings, das mit Unterstützung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung durchgeführt wird.

 

th_even.jpg

Even, Winfried
Dr. med.

Jahrgang 1962. Studium der Medizin an der Universität zu Köln. Facharzt für Kinder - und Jugendpsychiatrie. Ausbildung in Gestalttherapie. 1996 Aufbau und Leitung einer Beratungsstelle für Kinder in den ersten beiden Lebensjahren mit exzessivem Schreien, Schlafstörungen, Essstörungen („Sprechstunde für Schreibabies") im Kinderkrankenhaus Amsterdamer Straße. 1998 bis 2002 Assistenzarzt in der Kinder- und Jugendpsychiatrie der Uniklinik Köln, Aufbau einer Spezialambulanz für Säuglinge und Kleinkinder. Seit 2002 niedergelassen in eigener Praxis in Köln.

 

faber_martin_MFK_6756.JPG

Faber, Martin
Dr. rer. medic., Dipl.-Päd., Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut

Dozent bei verschiedenen Fort- und Weiterbildungsträgern mit dem Schwerpunkt Verhaltenstherapie und Expansive Störungen.

 

 

 

Feldkötter, Daniel
Dr. rer. medic., Dipl.-Psych., Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut, Supervisor

Jahrgang 1977, verheiratet, 3 Töchter. Studium der Psychologie an der Universität Münster. 2003-2009 Ausbildung zum Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten (AkiP Köln). 2003-2010 wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters der Universität zu Köln im ambulanten & stationären Bereich. Promotionsstipendium der Christoph-Dornier-Stiftung für Klinische Psychologie (Promotion 2015). Seit 2011 niedergelassen in eigener Praxis; Dozententätigkeit bei unterschiedlichen Ausbildungsinstituten. Forschungsschwerpunkt: Anwendung von Gruppenpsychotherapie und Selbst-managementtherapie in der Arbeit mit Jugendlichen. Link zur Praxis

 

goertz-dorten_anja_MFK_6671.JPG

Görtz-Dorten, Anja
Priv.-Doz. Dr. rer. medic., Dipl.-Psych., Dipl.-Heilpäd.,
Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin, Supervisorin

Instituts- und Wissenschaftliche Leitung des Instituts für Klinische Kinderpsychologie der Christoph-Dornier-Stiftung an der Universität zu Köln. Leitung des Bereichs Evaluation am Ausbildungsinstitut für Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie (AKiP) der Universität zu Köln. Forschungsschwerpunkte: Evaluation des Diagnostik-Systems für Psychische Störungen im Kindes- und Jugendalter nach ICD-10 und DSM-V  (DISYPS-III) und Entwicklung und Evaluation der Therapieprogramme für Kinder mit aggressivem Verhalten (THAV & ScouT).

 

goletz_hildegard_MFK_6648.JPGGoletz, Hildegard
Dipl.-Psych, Psychologische Psychotherapeutin, Supervisorin

Jahrgang 1968, Geburtsort Köln, Studium der Psychologie an der Universität zu Köln, 1999-2001 wissenschaftliche Mitarbeiterin im Rahmen des psychoonkologischen Projektes „Lebensqualität“ an der Klinik I für Innere Medizin der Universität zu Köln, 2001-2002 wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters am Klinikum der Universität zu Köln, seit 2002 Leiterin der Schwerpunktambulanz Angst-, Zwangs- und Ticstörungen am Ausbildungsinstitut für Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie (AKiP) am Klinikum der Universität zu Köln und wissenschaftliche Mitarbeiterin am Klinikum der Universität zu Köln, 2009-2011 stellvertretende Gesamtleitung der Psychotherapieambulanz bei AKiP Köln, in 2012 Gesamtleitung der Psychotherapieambulanz bei AKiP Köln. Forschungsschwerpunkte: Diagnostik und Psychotherapie von Zwangsstörungen.

 

Doz_gruber_thomas.jpgGruber, Thomas
Dipl.-Psych., Psychologischer Psychotherapeut

geb. 1956 in Stuttgart, drei Kinder und seit 1984 in den Rheinischen Kliniken Viersen beschäftigt. Ausbildung und seit 1990 Ausbilder (Lehrtherapeut DGSF, Lehrender für Beratung und Systemischer Supervisor) in Systemischer Therapie und Beratung bei der RGST (Rheinische Gesellschaft für systemische Therapie).
Seit 1984 in der LVR Klinik Viersen als Diplom Psychologe in verschiedenen Bereichen tätig, seit 1989 Leiter des Gerhard Bosch Hauses. In dieser Zeit Entwicklung des „Viersener Modells“ zur Behandlung jugendlicher Sexualstraftäter. Dort tätig im Rahmen der therapeutischen Arbeit (mit Systemen, einzel- und gruppentherapeutisch), sowie auch als Strafrechts- und Prognosegutachter. Zahlreiche Workshops sowie Vortragstätigkeit im In- und Ausland auf Tagungen und Kongressen u. a. im Bereich des Kinderschutzes und der Jugendhilfe. Mitarbeit in der Steuerungsgruppe zum Modellprojekt des Bundesfamilienministeriums „Kooperationsstrukturen zur Betreuung sexuell auffälliger Jungen“ und in anderen überregionalen Arbeitsgruppen (z.B. Landesjugendamt Rheinland) zur Konzeptentwicklung in diesem Arbeitsfeld.
Veröffentlichungen u. a. zum Thema der Behandlung jugendlicher Sexualstraftäter unter den spezifischen Kontextbedingungen abgestufter Freiwilligkeit, zum Problem sexueller Übergriffigkeit in Jugendhilfeeinrichtungen, therapeutischer Arbeit mit Jugendlichen u. a. mehr.

 

Günther, Thomas
Priv.-Doz. Dr., M.Sc.

Studium der Logopädie (1992-1996) und Psychologie (1996-2000) in den Niederlanden. Promotion (2005; Maastricht University) und Habilitation (2011; med. Fakultät RWTH Aachen) mit dem Schwerpunkt kognitive Neuropsychologie des Kindes- und Jugendalters. An der Zuyd University for Applied Sciences (Niederlande) als Senior Dozent tätig für den Fachbereich Gesundheit und Technik (50%). Gleichzeitig Mitarbeiter im Lehr- und Forschungsgebiet für klinische Neuropsychologie des Kindes- und Jugendalters am Universitätsklinikum der RWTH Aachen (50%). Schwerpunkte in der Forschung und Klinik sind Teilleistungsstörungen, Aufmerksamkeit & Gedächtnis, Effektivität von sprachtherapeutischen Interventionen und der Einfluss von Psychopharmaka auf kognitive Leistungen.

 

th_hager1.jpg

Hager, Andreas
Dipl.-Psych. Psychologischer Psychotherapeut, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut, Supervisor

Nach dem Abitur Berufsausbildung zum Werkzeugmacher. Zivildienst als Rettungssanitäter und Ausbilder für Erste Hilfe. Studium der Psychologie in Bielefeld und Bonn. Ausbildung zum Psychologischen Psychotherapeuten und Kinder- u. Jugendlichenpsychotherapeuten am KLVT und AKiP in Köln. Berufstätigkeit im Heilpädagogisch-Therapeutischen Zentrum für Kinder und Jugendliche Die Gute Hand in Kürten-Biesfeld. Praxis für Psychiatrie und Psychotherapie Dr. med. R. F. Sonntag in Olpe/Biggesee. Seit 2002 niedergelassen in Remscheid-Lennep als Verhaltenstherapeut für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Tätigkeitsschwerpunkte: AD(H)S, Störungen des Sozialverhaltens, Autismus, Intelligenzminderung. Kooperation mit verschiedenen stationären Einrichtungen der Kinder- u. Jugendhilfe sowie der Behindertenhilfe. Supervisor, Selbsterfahrungsleiter und Dozent für Verhaltenstherapie an staatl. anerkannten Ausbildungsinstituten.

 

th_hahn.jpg

Hahn, Freia
Dr. med., Supervisorin, Selbsterfahrungsleiterin

Fachärztin für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie
Studium der Medizin in Würzburg. 1994 Ärztin an der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie Landshut. 1995 Promotion. 1997 Wechsel an die Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie der Universitätsklinik Aachen. 2001 Anerkennung zur Fachärztin für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie und Wechsel in den Status der Oberärztin. 2005 Anerkennung der Zusatzbezeichnung Psychotherapie. 11/2005-2010 leitende Oberärztin und stellvertretende Klinikleiterin an der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie der Kinderklinik Amsterdamer Straße in Köln. Seit Februar 2011 Chefärztin der Abteilung II der LVR-Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie Viersen. Neben Aufgaben der regulären Diagnostik und Behandlung psychischer Störungen im Kindes und Jugendalter Beteiligung an Lehre und Forschung. Aufbau der Traumaambulanz für Kinder und Jugendliche an der Universitätsklinik Aachen und der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie in Köln Holweide.

 

th_hanisch.jpgHanisch, Charlotte
Prof. Dr. rer. medic., Dipl.-Psych., Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin, Selbsterfahrungsleiterin

Jahrgang 1974. Psychologiestudium in Düsseldorf. Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Kinderklinik der Universität Bonn, wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie- und -psychotherapie Universitätsklinikum Aachen. Promotion zum Thema „Aufmerksamkeitsnetzwerke bei Kindern mit und ohne ADHS" an der Medizinischen Fakultät der Universität Aachen Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters an der Uniklinik Köln. Ausbildung zur Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin bei AKiP Köln. Seit September 2007 Professur für Klinische Psychologie an der Fachhochschule Düsseldorf, Fachbereich Sozial- und Kulturwissenschaften. Interessen- und Forschungsschwerpunkte: expansives Problemverhalten und Aufmerksamkeitsstörungen.

 

blind100_150.gif

Hastenrath, Blanka
Dr. rer. medic., Dipl. - Psych., Psychologische Psychotherapeutin,
Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin, Supervisorin, Selbsterfahrungsleiterin

Verhaltenstherapie. Niedergelassen in eigener Praxis. Dozentin und Supervisorin an verschiedenen Ausbildungsinstituten.

 

 

 

th_hemmerle.jpg

Hemmerle, Michael
Dr. rer. medic., Dipl.-Psych., Psychologischer Psychotherapeut

Jahrgang 1961 in Köln-Lindenthal. Gestalttherapeutische Selbsterfahrung und Reichsche Atemarbeit während der Oberstufe des Gymnasiums in Nürnberg. Studium der Psychologie in Erlangen. Ausbildung zum und ehrenamtliche Tätigkeit als Telefonseelsorger in Nürnberg. Postgraduiertenausbildung in der Baar-Klinik Fachklinik für Psychosomatik und Verhaltensmedizin in Donaueschingen und am IVT Konstanz. 1990-2002 Aufbau und Leitung einer Station für Menschen mit depressiven Störungen am Westfälischen Zentrum für Psychiatrie und Psychotherapie in Herten. Weitere Ausbildung in Psychotherapie an der Ruhr-Universität Bochum, nebenberuflich ambulante Psychotherapie als Vertragstherapeut der KVWL in eigener Praxis bis zum PTG. 2002-2010 Aufbau und Leitung von Trialog therapeutisch-pädagogische Wohngruppe für junge Menschen mit schizophrenen Störungen in Essen. Evaluation dieser Einrichtung und Promotion zum Doktor der Naturwissenschaften in der Medizin (rer. medic.) an der Medizinischen Fakultät der Universität Duisburg-Essen. Seit 2007 Dozent für Verhaltenstherapie bei Erwachsenen sowie Kindern und Jugendlichen. Seit 2010 niedergelassen als Verhaltenstherapeut für Erwachsene und Gruppen in Berlin.

 

Holtkamp, Kristian
Priv.-Doz. Dr. med.

Seit 2008 ärztlicher Leiter und Direktor der DRK-Fachklinik für Kinder- und Jugenlichenpsychiatrie und -psychotherapie/Psychosomatik Bad Neuenahr. Seit 2014 ebenfalls Leitung und Direktor der Außenstelle in Daun (Tagesklinik und Ambulanz)

 

 

 

 

th_jaenen.jpg

Jänen, Nicola
Dr. rer. medic., Dipl. Psych., Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin

2004 Diplom in Psychologie (in Trier). 2004-2005 wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters an der Uniklinik Köln. 2005 Anstellung in einer Kinder- und Jugendpsychiatrischen Praxis (Fr. Dr. Peters-Wallraf) in Kerpen. 2005-2012 Anstellung in der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie in Köln (Holweide). 2009 Promotion zum Thema: Vergleich zweier Präventionsprogramme bei expansivem Problemverhalten (PEP vs. TripleP). Seit 2012 eigene Praxis in Köln Holweide.

 

th_kaatz.jpg

Kaatz, Stefan
Dr. phil., Dipl.-Psych., Psychologischer Psychotherapeut, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut

Studium der Psychologie an der Christian-Albrechts-Universität Kiel. Promotion an der Westfälischen-Wilhelms-Universität Münster Dr. phil. Approbation als PP und KJP (VT). Niederlassung in Greven. Mitarbeiter in einem DFG-Projekt zur Entwicklung neuer Konzepte in der Psychotherapie von Kindern und Jugendlichen (Schmitchen). Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Hochschulassistent am Psychologischen Institut der Universität Münster, Schwerpunkte: Diagnostik, Kinder- und Elterntherapie. Ausbilder (GwG) in eigenem Institut: Ausbildung von Erwachsenen- und Kindertherapeuten. Weiterbildung/Supervision für Praktiker (Mediziner, Psychologen, Sozialarbeiter, Kindergärtnerinnen/Erzieher) an Fachkliniken und kommunalen Institutionen in Niedersachsen und NRW. Dozent, Selbsterfahrungsleiter und Supervisor. 2004 Mitbegründer der KJP-Ausbildung bei der APV in Münster. Mitbegründer des AKJP Osnabrück. Dozent, SE-Leiter, Supervisor.

 

Kaupe, Anke-Christina
Dipl.-Psych., Psychologische Psychotherapeutin

Jahrgang 1973. Studium der Psychologie in Giessen und Bochum. 2003-2008 Ausbildung zur Psychologischen Psychotherapeutin am KLVT und Erlangung der Zusatzqualifikation für Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie bei AKiP. Diverse Weiterbildungen im Bereich Schematherapie, nach der International Society for Schema Therapy (ISST e.V.) zertifizierte Schematherapeutin für Kinder und Jugendliche. Mitarbeiterin in der Psychosomatischen Ambulanz des Sozialpädiatrischen Zentrum in der Klinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendmedizin der Uniklinik Köln. Leitung der interdisziplinären Adipositassprechstunde innerhalb des Sozialpädiatrischen Zentrums. Seit Mitte 2015 tätig in eigener Praxis als Psychologische Psychotherapeutin für Kinder, Jugendliche und Erwachse in Frankfurt am Main.

Kierfeld, Frauke
Dr. rer. medic., Dipl.-Psych., Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin, Supervisorin

Jahrgang 1970. Psychologiestudium in Marburg und Köln. 1999 - 2006 wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters der Universität zu Köln sowie psychologische Mitarbeiterin in einer Praxis für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie in Düsseldorf und psychologische Mitarbeiterin in einer Kinder- und Jugendpsychiatrischen Ambulanz in Neuss. Ausbildung zur Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin bei AKiP Köln. Dissertation zum Thema „Evaluation eines angeleiteten Selbsthilfeprogramms (Bibliotherapie) bei Eltern von Kindern mit expansivem Problemverhalten“. Seit 2007 niedergelassen in eigener Praxis in Langenfeld.

 

kinnen_claudia_MFK_6732.JPG

Kinnen, Claudia
Dr. rer. medic., Dipl.-Psych., Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin, Supervisorin

Studium der Psychologie an der Universität zu Köln. 2006-2011 Ausbildung zur Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin (AKiP Köln). Seit 2008 wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters der Universität zu Köln. Seit 2012 Leiterin der Ausbildungsambulanz von AKiP Köln. Tätigkeit als Dozentin an verschiedenen Ausbildungsinstituten. Forschungsschwerpunkte: Therapeutische Beziehung in der Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie, Diagnostik, Testkonstruktion und -evaluation, ADHS im Jugendalter.

 

th_kirchhoff_heike.jpgKirchhoff, Heike
Dipl.-Psych., Psychologische Psychotherapeutin,
Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin, Supervisorin
Selbsterfahrungsleiterin

1984-1990 Psychologie- und Pädagogikstudium an der Uni Bremen und der Uni Trier. 1991-1992 Postgraduiertenjahr in der Psychosomatischen Fachklinik Bad Dürkheim. 1992-1996 Aufbau des Psychologischen Beratungsdienstes eines Kinderheims in Kaiserslautern. 1996-1998 Tätigkeit in der Angst- und Zwangsambulanz der Kinder- und Jugendpsychiatrie der Uniklinik Köln. 1998-2000 Foschungsprojekt in der Beratungsstelle für Klinische Entwicklungspsychologie an der Heilpädagogischen Fakultät in Köln. Seit 2000 selbstständig in eigener Praxis, Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen. Ebenfalls seit 2000 Tätigkeit als Supervisorin und Dozentin bei AKiP Köln. Therapeutische Zusatzausbildungen: abgeschlossene Ausbildung in Erwachsenenpsychotherapie (VT) und Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie (VT), Grundausbildung in Gesprächspsychotherapie, EMDR und Entspannungsverfahren.

 

th_klein-hessling.jpg

Klein-Heßling, Johannes
Dr. phil., Dipl.-Psych.

Jahrgang 1967. Studium an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster, dort 1997 Promotion zum Dr. phil. 1997-2000 wissenschaftlicher Mitarbeiter von Prof. Dr. Arnold Lohaus in der Arbeitsgruppe Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie der Philipps-Universität Marburg. 2000-2005 wissenschaftlicher Assistent von Prof. Dr. Mattias Jerusalem, Lehrstuhl für Pädagogische Psychologie und Gesundheitspsychologie der Humboldt-Universität zu Berlin. Seit 2005 Wissenschaftlicher Referent der Bundespsychotherapeutenkammer, Berlin.

 

th_konrad.jpg

Konrad, Kerstin
Prof. Dr. rer. nat., Dipl.-Psych., Psychologische Psychotherapeutin

Klinische Neuropsychologin (GNP), Professorin für Klinische Neuropsychologie des Kindes- und Jugendalters, Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie- und -psychotherapie Universitätsklinikum Aachen.

 

 

 

 

Krane-Erdmann, Johannes
Lehrer für Sonderpädagogik, Stellvertretender Schulleiter

Jahrgang 1962, geboren in Anröchte, aufgewachsen in Paderborn. Zivildienst / Freiwilliger sozialer Friedensdienst mit der Aktion Sühnezeichen / Friedensdienste in Oslo. Studium der Sonderpädagogik in Köln und Greeley, USA (Erstes Staatsexamen). Lehramtsanwärter an der Westfälischen Schule für Körperbehinderte in Paderborn (Zweites Staatsexamen). 1992 bis 2010 Lehrer für Sonderpädagogik im Gemeinsamen Unterricht an der Ernst-Moritz-Arndt-Schule in Köln-Rodenkirchen. Seit 2010 Stellvertretender Schulleiter an der Johann-Christoph-Winters-Schule, Städt. Schule für Kranke in der Uniklinik Köln. Verschiedene Unterrichtsaufträge an der Heilpädagogischen Fakultät, Uni Köln.

 

th_labatzki.jpg

Labatzki, Uwe
Dipl.-Päd., Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut

Studium der Erziehungswissenschaften, Psychologie, Soziologie, Bildende Kunst und ihrer Didaktik. Tiefenpsychologisch fundierter Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut. Weiterbildung zum Kunsttherapeuten (DGKT). Weiterbildung in Psychotraumatologie (EMDR). Fortbildung in Systemischer Beratung (Coaching). Zertifizierung in Erziehungs- und Familienberatung (BKE). Supervisor, Selbsterfahrungsleiter, Dozent und Prüfer an der Köln-Bonner-Akademie für Psychotherapie. Lehrbeauftragter der Universität Bonn sowie der Katholischen Hochschule für Sozialwesen Freiburg. Niedergelassen in eigener Praxis in Bonn.

 

th_lechmann_claus.jpg

Lechmann, Claus
Dipl.-Psych., Psychologische Psychotherapeutin, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut, Supervisor

Jahrgang 1958. Studium der Psychologie in Bonn. Fort- und Weiterbildungen in Verhaltenstherapie, Gestalttherapie/Integrative Therapie, Systemische Therapie. 10 Jahre Psychologe in diversen Psychiatrischen Kliniken (Spezialisierung auf Borderline-Störungen). Seit 1995 Leiter des AutismusTherapieZentrums Köln. 1999 Approbation als Psychologischer Psychotherapeut und Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut. Lehrpraxis in Köln. Dozent, Supervisor und Selbsterfahrungsleiter an verschiedenen Ausbildungsinstituten (AKiP, AVT, APV, AKJP, IVAH, IFA/DGVT) mit Seminarschwerpunkten: Psychotherapie bei Borderline-Störungen und Autismus.

 

Lewer, Merle
Dipl.-Psych, Psychologische Psychotherapeutin

Studium der Psychologie in Marburg. Zwischen 2009 und 2012 Ausbildung zur Psychologischen Psychotherapeutin im weiterbildenden Studiengang Psychotherapie der Ruhr-Universität Bochum. Hier auch Absolvierung der Zusatzqualifikation „Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie“. Seit 2011 wissenschaftliche Mitarbeiterin an den Lehrstühlen „Klinische Psychologie und Psychotherapie“ sowie „Klinische Kinder- und Jugendlichenpsychologie“ der RUB. Dabei Mitwirkung und Gestaltung von Forschungsprojekten zu Panikstörung, Agoraphobie und spezifischen Phobien im Erwachsenenalter, sowie Angststörungen und Phobien im Kindes- und Jugendalter. Seit 2013 Übernahme der Geschäftsführung des weiterbildenden Studiengangs Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie an der Ruhr-Universität Bochum. Des Weiteren mitwirkend in einer niedergelassenen Praxis mit dem Schwerpunkt „Traumata nach Arbeitsunfällen“. Zusatzqualifikation Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie.

 

Lindenschmidt, Timo
Dipl.-Psych., Dipl.-Musiktherapeut, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut

Seit 2015 Leitung der Ambulanz für expansive Verhaltensstörungen im AKiP an der Uniklinik Köln sowie selbstständiger Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut mit Privatpraxis in Köln. Regelmäßige Dozententätigkeiten mit den Schwerpunkten: Störungen des Sozialverhaltens, Oppositionelles Trotzverhalten, Hyperaktive Störungen sowie Kinder und Jugendliche mit psychischen Störungen. Promotionsstipendium der Christoph-Dornier-Stiftung für Klinische Psychologie zur Dissertation „Stabilität der Wirksamkeit des Therapieprogramms für Kinder mit aggressiven Verhaltensweisen (THAV)“.

 

 

th_lohaus.jpg

Lohaus, Arnold
Prof. Dr., Dipl.-Psych.

Jahrgang 1954. 1976 Erstes Staatsexamen für das Lehramt an Grund- und Hauptschulen an der Pädagogischen Hochschule Westfalen-Lippe im Jahre. 1980 Diplom in Psychologie an der Universität Münster. Dort 1982 Promotion und 1987 Habilitation. 1982-1996 wissenschaftlicher Mitarbeiter, Hochschulassistent und Hochschuldozent an der Universität Münster. Im Anschluss Professur für Entwicklungspsychologie an der Universität Marburg. Seit 2006 Professur für Entwicklungspsychologie und Entwicklungspsychopathologie an der Universität Bielefeld. Interessensgebiete: Neben entwicklungspsychologischen Themen vor allem Fragen der Gesundheitsförderung und Krankheitsprävention im Kindes- und Jugendalter.

 

Loose, Christof
Dr. rer. nat., Dipl.-Psych., Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut

1984 - 1987 Ausbildung zum examinierten Krankenpfleger, 1987 - 1993 Tätigkeit in der Erwachsenen-Akut-Psychiatrie. 1996 - 2000 Psychologie-Studium mit Nebenfach Psychiatrie an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. 2004 – 2009 Ausbildung zum Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten bei AKiP Köln mit anschließender Approbation. 2000 - 2005 Promotionsstudium Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. 2002 – 2006, parallel psychologische Tätigkeit in kinder- und jugendpsychiatrischen Praxen, 2005 bis 2012 im Heilpädagogisch-Psychotherapeutischen Zentrum der Bergischen Diakonie in Aprath, dort Behandlungsleiter und Aufbau Spezialambulanzen für Kinder mit Verhaltensauffälligkeiten bei Hochbegabung, Minderbegabung und/oder Teilleistungsstörungen sowie für Kinder mit Autistischen Spektrumsstörungen. 2009 - 2012 curriculare Fortbildung zum ISST-zertifizierten Schematherapeuten am Institut für Schematherapie Köln. Vorsitz internationale Arbeitsgruppe der ISST e.V. zur Entwicklung der Schematherapie mit Kindern und Jugendlichen. Zertifizierung "Advanced", auch zur Schematherapie mit Kindern und Jugendlichen, des ISST e.V.

 

 

th_mandler_janet_sw.jpg

Mandler, Janet
Dipl.-Psych., Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin

2000-2005 Mitarbeiterin an der Universität Osnabrück mit den Schwerpunkten psychomotorische Entwicklungsförderung für Kinder sowie Gesundheits- und Bewegungsförderung in Kindertagesstätten, Psychologiestudium an der Universität Osnabrück. 2005-2008 Arbeit auf der Kinderstation im Zentrum für seelische Gesundheit, Kinder- und Jugendpsychiatrie Remscheid. Seit 2008 ambulante Psychotherapien für Kinder und Jugendliche bei AKiP. Lfd. Promotion in der Kölner Adaptiven Multimodalen Therapiestudie: Langzeiteffekte multimodaler Therapie von ADHS.

 

th_musaeus-schuerm.jpg

Musaeus-Schürmann, Beatrix
Dr. med.

Ärztin für Psychotherapeutische Medizin, Kinder- und Jugendpsychiaterin. Ausbildung in Tiefenpsychologisch Fundierter Psychotherapie, Zusatzverfahren: Verhaltenstherapie, Gesprächstherapie, Systemische Familientherapie, spezielle Psychotraumatologie (DeGPT). Supervisorin (DeGPT, EMDRIA-Deutschland). EMDR Trainerin (EMDRIA Europe) für Kinder- und Jugendlichentherapeuten. Mitbegründerin des Frankfurter Zentrums für Psychotraumatologie. Tätigkeit an der Uniklinik Mainz, Zentralinstitut für Seelische Gesundheit in Mannheim, Klinik Hohe Mark in Oberursel, Heilpädagogisch-Psychotherapeutisches Zentrum in Wülfrath. Seit 2001 als Ärztin für Psychotherapeutische Medizin in Limburg/Lahn niedergelassen.

 

Noeker, Meinolf
PD Dr. phil. Meinolf Noeker, Dipl. Psych.

geboren 1958. Studium der Psychologie an der Universität Bonn. Promotion 1991 zur Verhaltensmedizin des Asthma bronchiale bei Kindern. 1986-1991 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Zentrum für Kinderheilkunde Bonn (Pädiatrische Onkologie). 1991 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Klinische Psychologie der Universität Bremen (Prof. Dr. F. Petermann). Seit 1991 Leitung des psychologischen Dienstes des Zentrums für Kinderheilkunde der Universität Bonn (Allgemeine Pädiatrie, Kardiologie, Neonatologie) in der Funktion eines Akademischen Oberrats. 1999 doppelte Approbation als Psychologischer Psychotherapeut (PP) und Psychologischer Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut (KJP). Dozent, Supervisor und Selbsterfahrungsleiter in der postgraduierten Ausbildung zum PP und KJP. Asthma- und Neurodermitistrainer und -dozent. 1984-2004 gesundheits- und psychiatriepolitisches Engagement als Mitglied des Gesundheitsausschusses beim Landschaftsverband Rheinland (Vorsitz 1999-2004). Habilitation zu „Funktionelle und somatoforme Störungen im Kindes –und Jugendalter.“ (vgl. Hogrefe, 2008). Arbeitsschwerpunkte: Psychologie in der Kinderheilkunde, Entwicklungspsychopathologie, Gesundheitspsychologie und Verhaltensmedizin des Kindes- und Jugendalters.

 

Perri, Daniela
Dipl.-Päd., Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin

2009-2015 Ausbildung zur Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin (AKiP Köln), seit 2016 Weiterbildung im Bereich Spezielle Psychotraumatherapie mit Kindern und Jugendlichen (FAP Frankfurt). Seit 2014 Mitarbeiterin bei AKiP Köln, insbesondere Anleitung der Psychotherapeuten im Praktikum in der Schwerpunktambulanz für Aktivitäts- und Aufmerksamkeitsstörungen. Promotionsstipendium der Christoph-Dornier-Stiftung für Klinische Psychologie, im Rahmen dessen Mitarbeit in der Institutsambulanz, Entwicklung und Evaluation eines ressourcenaktivieren Therapieprogramms für Kinder (Supportive Therapie zur Aktivierung von Ressourcen bei Kindern - STARK) sowie Mitarbeit in einem Forschungsprojekt für sozialängstliche Kinder und Jugendliche zwecks Dissertation mit dem Thema „Erfassung aufrechterhaltender Faktoren sozialer Angst im Kindes- und Jugendalter". Regelmäßige Dozententätigkeiten mit den Schwerpunkten: Ressourcenaktivierung bei Kindern und Jugendlichen, ADHS.

 

 

 

rademacher_christiane_MFK_6724.JPGRademacher, Christiane
Dr. rer. medic., Dipl.-Psych., Psychologische Psychotherapeutin, Supervisorin

Jahrgang 1965. Studium der Psychologie an der Universität zu Köln. Psychologische Psychotherapeutin für Verhaltenstherapie. Seit 1993 wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters der Uniklinik Köln. Langjährige Mitarbeit in der ADHS-Schwerpunktambulanz. Aktuell (stellv.) Leiterin der Schwerpunktambulanz für Jugendliche neben Herrn Priv-Doz. Dr. Daniel Walter. Forschungsschwerpunkt: Multimodale, störungsübergreifende Behandlung von Jugendlichen. Entwicklung und Evaluation von Interventionen im Rahmen von SELBST (Therapieprogramm zur Behandlung von Selbstwert-, Leistungs- und Beziehungsproblemen) mit dem Schwerpunkt „Familienprobleme".

 

blind100_150.gif

Röhling, Dagmar
Dr. med.

Ausbildung zur Kinderkrankenschwester in Köln. Studium Humanmedizin an der Uiversität zu Köln. Seit 1999 in der KJP der Uniklinik Köln als Fachärztin für Kinder- und Jugendpsychiatrie tätig. Seit 2003 Oberärztin der Ambulanz, Schwerpunkt Ausscheidungsstörungen im Kindes- und Jugendalter.

 

 

th_schreck.jpgSchreck, Wolfgang
Dipl.-Psych.

Jahrgang 1957, verheiratet, 3 Kinder. Diplom-Psychologe, Psychologischer Psychotherapeut, Supervisor. Ausbildung in Verhaltenstherapie, Systemischer Familientherapie, Grundausbildung in klinischer Hypnose. Leiter einer Erziehungsberatungsstelle mit integrierter teilstationärer Hilfe zur Erziehung. Langjährige Erfahrung in der Beratung und Therapie.
Dozent in der Psychotherapieausbildung (PP und KJP) zu den Themen Familientherapie, Elternarbeit, Berufsrecht, Berufsethik, Krisenintervention; Supervisor. Delegierter der Psychotherapeutenkammer NRW (Mitglied der Ausschüsse Finanzen und Psychotherapeutische Versorgung von Kindern und Jugendlichen) und der Bundespsychotherapeutenkammer (Mitglied des Ausschusses Psychotherapeutische Versorgung von Kindern und Jugendlichen; Leiter des Deutschen Psychotherapeutentages). Sprecher der kommunalen Erziehungsberatungsstellen bei den kommunalen Spitzenverbänden NRW.

 

schuermann_stephanie_MFK_6675.JPGSchürmann, Stephanie
Dr. rer. medic., Dipl.-Psych., Psychologische Psychotherapeutin, Supervisorin

Jahrgang 1967, verheiratet, 2 Kinder. Studium der Psychologie an der Universität Bonn. Seit 1992 wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters der Uniklinik Köln. Seit Beginn bei AKiP als Dozentin und Supervisorin tätig. Leiterin der Schwerpunktambulanz für ADHS und expansive Störungen, Leiterin der Abteilung Psychologische Diagnostik, Forschungsschwerpunkte: Psychotherapieforschung ADHS, Intelligenztestentwicklung und -normierung.

 

th_simons.jpg

Simons, Michael
Dr., Dipl.-Psych., Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut, Supervisor

Jahrgang 1965 in Köln. Leitender Psychologe an der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie des Universitätsklinikums Aachen. Leiter der Institutsambulanz und der Traumaambulanz. Psychologiestudium in Hamburg. Promotion an der Fakultät für Psychologie der Universität Basel. 2001 Approbation als Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut. Psychologe in der Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters der Uniklinik Köln, Kinderkrankenhaus der Stadt Köln (Amsterdamer Str.), Psychologische Beratungsstelle der Stadt Ratingen. Seit 1997 Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie des Universitätsklinikums Aachen. Interessen- und Forschungsschwerpunkte: Neue Ansätze der Expositions- und der metakognitiven Therapie, insbesondere bei Zwangs- und Traumafolgestörungen.

 

th_spengler_1.jpg

Spengler, Axel
Dipl.-Psych., Psychologischer Psychotherapeut, Supervisor

Verheiratet, 3 Kinder. Studium der Rechtswissenschaft in Freiburg und Psychologie an der Universität zu Köln. 1978 Beginn der Therapieausbildung in VT (DGVT) und am Adler-Institut Aachen in Köln (ohne Abschluss). Klinischer Psychologe (BDP). 1980 Beginn der beruflichen Tätigkeit als Therapeut auf einer psychosomatischen und Kinder- und Jugendpsychiatrischen Station der Uni-Kinderklinik. Anschließend - seit Beginn - Mitarbeiter der KJP der Uniklinik Köln (seit 2008 in Altersteilzeit). 1991 Aufnahme in die Liste der zum Delegationsverfahren zugelassenen psychologischen Verhaltenstherapeuten zur Durchführung von Verhaltenstherapie zur Behandlung von Erwachsenen sowie Kindern und Jugendlichen in Einzel- und Gruppentherapie. Approbation als Psychologischer Psychotherapeut. Seit 1999 (bis heute) Mitbetreuung (Einzel- und Gruppentherapie, Fallsupervision etc.) im Robert-Perthel-Haus, einer KJP-Übergangseinrichtung der Jugendhilfe. Seit ca. 1989 Mitglied des Sprecherkreises des Psychosozialen Arbeitskreises der Stadt Köln, von Anfang an Dozent, Selbsterfahrungsleiter und Supervisor bei AKiP. Schwerpunkt Jugendliche, Psychosen, Persönlichkeitsstörungen, Essstörungen, Gruppentherapie.

 

th_v_d_heydte.jpg

von der Heydte, Sybille-Franziska
Dipl.-Psych., Psychologische Psychotherapeutin, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin, Supervisorin, Selbsterfahrungsleiterin

Jahrgang 1962. Approbation als Kinder- und Jugendlichentherapeutin und Psychologischer Psychotherapeutin. Ausbildung in Phasischer Familientherapie (IPF, C. Gammer), Verhaltenstherapie (BAP, S. Sulz), Psychotraumatologie und traumazentrierte Psychotherapie (ZPTN, L. Besser). Mehrjährige Kliniktätigkeit in der Psychosomatischen Klinik Roseneck. Wissenschaftliche Mitarbeiterin (DFG-Projekt „Genetik bei Essstörungen") und Leitung von Elterngruppen für Eltern essgestörter Kinder und Jugendlicher in der Kinder- und Jugendpsychiatrie der Uniklinik Köln. Seit 1993 selbständig tätig in eigener Praxis. Seit 2001 bei AKiP als Dozentin (Schwerpunkt: Diagnostik und Behandlung von Essstörungen bei Kindern und Jugendlichen) und Supervisorin. Seit 2006 auch Selbsterfahrungsleiterin. Seit 2007 Supervisorin für Klinikteams. Link zur Praxis

 

blind100_150.gifvon der Linde, Inés
Dr. phil., Dipl.-Psych., Psychologische Psychotherapeutin, Supervisorin

Jahrgang 1965, verheiratet, zwei Kinder; Psychologiestudium in Trier und Köln, Ausbildung in Verhaltenstherapie am KLVT, Grundausbildung  klientenzentriete Gesprächspsychotherapie (GwG); Psychologin in Leitungsfunktion am Sozialpädiatrisches Zentrum des HTZ Neuwied; Einzel- und Gruppenpsychotherapeutin in der Psychosomatischen Klinik Bergisch Gladbach; seit 1997 zudem Psychotherapeutin in eigener Praxis , 1999 Approbation als Psychologische Psychotherapeutin (VT); 2000-2006 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Lern- und Entwicklungsbeeinträchtigungen und Klinische Psychologie der Universität zu Köln mit Schwerpunkten auf der klinischen Kinder-und Jugendlichenpsychologie und -psychotherapie, sowie auf der Gesundheitspsychologie ;  2006 Promotion (Dr. phil.) an der Universität zu Köln; seit 2006 Leiterin der AutismusTherapieZentrums Bonn und Siegburg, Dozentin und Supervisorin im Bereich Autismus-Spektrum-Störungen

 

rabenau_von_elsa_MFK_0176bea.jpgvon Rabenau, Elsa
Dipl.-Soz.arb.

Jahrgang 1975, geb. Dinslaken.
Ausbildung zur Erzieherin. Studium der Sozialen Arbeit in Köln. Seit 2002 berufstätig im Sozialdienst der KJP Uniklinik Köln.

 

 

von_widdern.jpgvon Widdern, Susanne Cardinal
Dr. med.

Jahrgang 1974. Studium der Medizin an der Universität Rostock. Fachärztin für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie, seit 2002 in der Kinder- und Jugendpsychiatrie der Uniklinik Köln tätig. Schwerpunkte: ADHS, Soziale Ängste, Mitglied DGKJP

 

von Wirth, Elena
Dr. rer. biol. hum., Psychologin (M.Sc.)

Studium der Psychologie an der Universität von Amsterdam. Danach Anstellung bei De Bascule, akademisches Zentrum für Kinder- und Jugendpsychiatrie in Duivendrecht (Niederlande), Schwerpunktambulanz für geistig- und lernbehinderte Kinder. Von 2007 bis 2012 wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Klinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie der Ludwig-Maximilians-Universität München, Arbeitsgruppe Herr Prof. Schulte-Körne. 2011 Promotion zum Thema Lese-Rechtschreibstörung. Seit 2013 wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters der Uniklinik Köln, Arbeitsgruppe Herr Prof. Döpfner. Forschungsschwerpunkte: Diagnostik und Therapie der expansiven Störungen und der umschriebenen Entwicklungsstörungen schulischer Fertigkeiten. Dozentin bei verschiedenen Ausbildungsinstituten.

 

walter_daniel_6017.jpg

Walter, Daniel
Priv.-Doz. Dr. rer. medic, Dipl.-Psych., Psychologischer Psychotherapeut, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut, Supervisor

Jahrgang 1972. Studium der Psychologie an der Universität Bonn. Promotion 2004, Habilitation 2012, Venia legendi im Fach Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie. Seit 1998 wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Klinik und Poliklinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters der Uniklinik Köln. Leiter der Schwerpunktambulanz für Jugendliche und des Ausbildungsbereiches des Ausbildungsinstitutes AKiP. Forschungsschwerpunkte: Psychotherapieforschung im Jugendalter, Wirksamkeit von Verhaltenstherapie in der Routineanwendung, Qualitätssicherung in der Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie.

 

th_wendland.jpg

Wendland, Claudia
Dr. rer. medic., Dipl.-Psych., Psychologische Psychotherapeutin,
Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin, Supervisorin, Selbsterfahrungsleiterin

Jahrgang 1968. Studium der Psychologie und Pädagogik an der Universität Bielefeld, Diplomarbeit zum Thema „Wirkung von Selbstmodifikationsprojekten". Promotion und Forschungsarbeit an der Kinder- und Jugendpsychiatrie der Uniklinik Köln zum Thema „Psychische Belastungen bei chronisch kranken Kindern". Verhaltenstherapieausbildung am KLVT (Köln) und AFKV (Gelsenkirchen). Stationäre Tätigkeit in der Tagesklinik Alteburger Strasse (Köln). Seit 1998 niedergelassen in eigener Praxis (Köln). Akkreditierung als Einzel- und Gruppensupervisorin (Psychotherapeutenkammer NRW),Qualitätszirkelmoderation, Dozentin und Supervisorin für die DGVT (Krefeld, Köln, Hannover) sowie seit 2010 für AKiP (Köln). Link zur Praxis

 

th_wewetzer_1.jpg

Wewetzer, Christoph
Prof. Dr. med.

Jahrgang 1959, geboren in Saarbrücken. Studium der Medizin in Marburg. 1988 Approbation als Arzt. Danach Tätigkeit an der Klinik für Psychiatrie der Universität Gießen. 1989 Wechsel an die Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie der Universität Marburg. 1991 Promotion zum Dr. med. und 1993 Erlangung der Zusatzbezeichnung Psychotherapie durch die Landesärztekammer Hessen. Seit 1994 Facharzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie, abgelegt an der Ärztekammer Frankfurt. Seit Dezember 1994 Oberarzt an der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie der Universität Würzburg, seit 1997 dann Leitender Oberarzt an der gleichen Klinik. Ab 1999 Dozent der Psychotherapie-Seminare der Klinik für Psychiatrie des Kindes- und Jugendalters der Universität Marburg (IVV). 2001 Habilitation und Januar 2002 Erlangung der Lehrbefugnis für das Fach Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie mit dem Recht zur Führung der Bezeichnung „Privatdozent". Ab November 2003 Berufung zum Universitätsprofessor C3 an der Universität Würzburg auf Lebenszeit. Seit Juni 2005 Chefarzt der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie des Kinderkrankenhauses Amsterdamer Straße mit Sitz in Köln-Holweide.

 

th_wieczorrek_elke.jpg

Wieczorrek, Elke
Dipl.-Psych., Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin, Supervisorin, Selbsterfahrungsleiterin

Jahrgang 1967. Studium der Psychologie in Köln. 1999 Approbation als Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin. Tätigkeit in eigener freier Praxis bis 2007. 2001-2002 wissenschaftliche Mitarbeit an der Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters der Universität zu Köln. Mitautorin des Präventionsprogramms für Expansives Problemverhalten (PEP), ein Eltern- und Erziehertraining auf der Grundlage von THOP. Seit 2003 psychologische Erziehungsleitung einer therapeutisch-heilpädagogischen stationären Jugendhilfeeinrichtung. Dozentin und Supervisorin an verschiedenen Ausbildungsinstituten.

 

Wölfling, Klaus
Dr. Sc. hum., Dipl.-Psych.

seit 2008 Psychologische Leitung der Ambulanz für Spielsucht an der Klinik und Poliklinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, Universitätsmedizin Mainz

 

 

 

 

woitecki_katrin_0963.jpgWoitecki, Katrin
Dr. rer. medic., Dipl.-Psych., Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin

2001-2006 Studium der Psychologie in Trier. Seit 2007 Ausbildung zur Kinder- und Jugendpsychotherapeutin (AKiP Köln). Promotion an der Christoph-Dornier-Stiftung für Klinische Psychologie am Institut Köln, im Rahmen dessen Mitarbeit in der Institutsambulanz sowie Entwicklung und Evaluation eines kognitiv-behavioralen Therapieprogramms zur Behandlung von Kindern mit Tic-Störung.

 

 

wolff metternich_tanja_MFK_6690.JPGGräfin Wolff Metternich-Kaizman, Tanja
Dr. rer. medic., Dipl.-Psych., Psychologische Psychotherapeutin, Supervisorin

Jahrgang 1968. Studium der Psychologie an der Universität zu Köln. Promotion an der medizinischen Fakultät der Universität zu Köln. Seit 1995 wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters an der Uniklinik Köln. Leiterin der Schwerpunkt-ambulanz ADHS und expansive Störungen. Forschungsschwer-punkte: Therapieevaluation bei ADHS, ADHS im Vorschulalter.

 

blind100_150.gif

Zappe, Sylvia
Dipl.-Psych.